Balearen

Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und Cabrera sind die fünf bewohnten Inseln der Balearen, die vor der Südwestküste Spaniens im Mittelmeer liegen. Wegen ihres angenehmen Klimas, ihrer abwechslungsreichen und hochinteressanten Landschaft und ihrer romantischen Badebuchten sind die Balearischen Inseln zu beliebten Urlaubszielen geworden. Die ideale Reisezeit liegt zwischen April und September, in diesem Zeitraum herrscht bestes Wetter mit wenigen Regentagen und vielen Sonnenstunden.

Die Hauptinsel der Balearen – Mallorca

Fernab des Partytrubels am „Ballermann“ bieten sowohl die Insel als auch deren Hauptstadt Palma viele abwechslungsreiche Aktivitäten für einen erholsamen Urlaub. Vor allem im Osten und Nordwesten, aber auch im Süden punktet die größte Baleareninsel mit urtümlichen Hafenstädten, alten Festungsanlagen, historischen Sehenswürdigkeiten und vielen Tropfsteinhöhlen. Bei einem Ausflug an die Westküste, zum Beispiel nach Andratx, lohnt sich ein Besuch auf der unter Naturschutz stehenden Insel Sa Dragonera. Hier gibt es einige Wanderstrecken, auf denen diverse seltene Pflanzen- und Vogelarten bestaunt werden können. Außerdem leben hier die endemische Dragonera-Eidechse sowie zahlreiche weitere Eidechsenarten. In Porto Cristo gibt es einige interessant in Szene gesetzte Tropfsteinhöhlen. In dem kleinen Ort Estellencs gibt es preiswerte Apartments und Ferienhäuser in besonders ruhiger Lage. In der kleinen Bucht von Estellencs ist man meist selbst in der Hochsaison fast allein.

Menorca und Ibiza

Kleiner als Mallorca, aber von der Landschaft her beinahe noch schöner ist Menorca. In üppigem Grün ragt die kleine Baleareninsel aus dem türkis-blauen Mittelmeer hervor. Weiße Häuser in urigen Dörfern zieren das Bild Menorca, traditionelle Architektur und historische Sehenswürdigkeiten ergänzen die Landschaft. Am Meer wechseln sich feine Sandstrände und schroffe Steilküsten ab, immer wieder trifft man auf idyllische Buchten, die völlig unberührt wirken. Die Inselhauptstadt Mahón hat einen wunderschönen Altstadtkern mit den traditionell engen Gassen. Wer im Urlaub eher feiern gehen und das Nachtleben genießen möchte, ist auf Ibiza gut aufgehoben. Doch auch diese Baleareninsel hat weit mehr zu bieten als nur Party: Traumstrände, feine Sandbuchten neben schroffen Felsen und überall Olivenbäume. Vor der Küste Ibizas tummeln sich Wassersportler beim Tauchen und Surfen. Im Landesinneren erblickt man idyllische Dörfer mit weißen Häusern, dazu wildern Thymian, Pinien und Lavendel, deren typischen Duft man auf der gesamten Insel wahrnimmt.

Formentera und Cabrera

Für einen lange geplanten Urlaub oder ein Last Minute Schnäppchen auf den Balearen bieten sich auch die beiden kleineren Inseln Formentera und Cabrera an. Im Norden Formenteras tobt das Leben dieser Insel, gen Süden ist sie immer weniger besiedelt. Der längste Strand dieser Insel ist die Platja de Mitjorn an der Südseite. Cabrera, verwaltungsmäßig zu Palma gehörend, liegt auf einem Mallorca yyvorgelagerten Felsinsel-Archipel.



Hinweis zu den SALE-Preisen: Die angezeigten Preisreduzierungen gelten nur für ausgewählte Farben und Größen.



FEEDBACK