Hotline: 01806 - 54 00 00
(20 Ct./Anruf aus dem Festnetz; Mobilfunk max. 60 Ct./ Anruf)

0 zum Warenkorb

In Zeiten hochauflösender, 3D-fähiger Großbildfernseher stellt sich die Frage nach dem geeigneten Aufnahme- und Abspielgerät. Der alte VHS-Videorecorder hat lange ausgedient und selbst DVD-Systeme sind kaum noch in der Lage, das Potential der neuen TV-Generation voll auszuschöpfen. Immer mehr Filme - vor allem Versionen in 3D - erscheinen auf Blu-ray-Discs. Nach und nach können neben reinen Blu-ray-Playern auch Recorder gekauft werden.

Verwendete Medien

Nicht alle Recorder nutzen die gleichen Medien für die Aufnahme von Videomaterial bzw. für dessen Wiedergabe.

Blu-ray und DVD

Ein echter Blu-ray-Recorder ist in der Lage, Videomaterial auf BD-R und BD-RE aufzuzeichnen, in der Regel auch auf Discs in der Dual-Layer Version (DL). Meist können auch die diversen DVD-Formate beschrieben werden. Diese Funktion ist sinnvoll, wenn normales Videomaterial aufgezeichnet werden soll, das nicht unbedingt die Verwendung einer BD erfordert, denn DVD-Rohlinge sind deutlich günstigerer als BD-Rohlinge. Für die Wiedergabe gibt es meist wenige Einschränkungen: Neben Bluray-Discs werden auch DVDs und CDs erkannt.

Festplatte

Meist sind aktuelle Recorder auch mit einer internen Festplatte (HDD) ausgestattet. Solche Geräte bieten einen deutlich erhöhten Bedienkomfort, da Sendungen auf der Festplatte "zwischengespeichert" werden können. Das hilft Kosten zu sparen, da nicht jedes Mal ein DVD- oder gar BD-Rohling für die Aufnahme verwendet werden muss. Abhängig von der Größe der Festplatte variiert die Aufnahmekapazität. HD-Material beansprucht, je nach Aufzeichnungsqualität, 6 bis 10 GB pro Stunde.

Anschlüsse

Je nachdem, welche peripheren Geräte man mit dem Recorder verbinden möchte, sollte man auf das Vorhandensein der entsprechenden Anschlussmöglichkeiten achten.

HDMI-Ausgang

Ein HDMI-Ausgang ist an jedem Blu-ray-Gerät vorhanden. Mit dem HDMI-Kabel wird der Recorder mit dem TV-Gerät verbunden. Dieses sollte natürlich auch über einen HDMI-Eingang verfügen.

USB

Der Anschluss einer externen Festplatte oder einer Videokamera gelingt über einen USB-Eingang ganz unkompliziert. Um auch für die Zukunft gerüstet zu sein, sollte man auf USB3-Kompatibilität achten, mit dem deutlich höhere Datendurchsatzraten erreicht werden als etwa mit USB2.



Hinweis zu den SALE-Preisen: Die angezeigten Preisreduzierungen gelten nur für ausgewählte Farben und Größen.

FEEDBACK