Hotline: 01806 - 54 00 00
(20 Ct./Anruf aus dem Festnetz; Mobilfunk max. 60 Ct./ Anruf)

0 zum Warenkorb

Rudern ist eine Sportart, die den gesamten Körper beansprucht. Wer keine Ruderanlage in der Nähe hat oder sich aus sonstigen Gründen nicht auf das Wasser traut, der kann sich ein Rudergerät kaufen und zu Hause trainieren. Denn mit kaum einer anderen Maschine kann man so viel für seine Fitness tun.

Seil oder Stangen?

Prinzipiell gibt es Rudergeräte mit zwei Funktionsweisen: solche mit Stangen, den sogenannten Auslegerarmen, und solche mit Seilzug.

Rudergeräte mit Auslegerarmen

Eine klassische Rudermaschine ist der realen Situation des Ruderns nachempfunden. Links und rechts des Trainierenden befinden sich zwei Auslegerarme, die sich starr nach vorne und wieder nach hinten bewegen lassen. Der Sitz, auf dem der Trainierende sitzt, ist beweglich und unterstützt das ganzkörperliche Training. Dieses Gerät eignet sich besonders für Ruderfreunde, die ausschließlich Ruderübungen machen wollen, weil die Auswahl der Trainingsmethoden sehr begrenzt ist.

Rudergeräte mit Seilzug

Wird an einem Rudergerät mit Seilzug trainiert, so verfügt es über einen Griff, der an einem widerstandsfähigen Seil festgemacht ist. Dieses wird aus einer Trommel gezogen, die sich am Fußende des Geräts befindet. Der Trainierende setzt sich auf den Rudersitz, der auf einer Laufschiene angebracht ist, und zieht gleichmäßig am Griff. Da die Füße gestützt werden, werden nicht nur Arm- und Rückenmuskeln trainiert, auch die Beine werden durch ständiges Beugen und Strecken gestärkt. Durch die Flexibilität des Seilzugs können mit diesem Gerät auch vom Rudern abweichende Übungen absolviert werden, wie etwa solche, für die üblicherweise Hanteln nötig sind.

Zusätzliche Funktionen

Die meisten Geräte verfügen über besonders praktische Funktionen, die das Trainieren mit der Rudermaschine erleichtern.

Der Bordcomputer

Viele Rudergeräte verfügen über einen Bordcomputer, der während des Trainings wichtige Informationen sammelt und diese anschließend zur Auswertung des Trainingserfolgs zur Verfügung stellt. Der Computer ist auch aus der sitzenden Position heraus sichtbar, sodass der Nutzer seine Daten während des Trainings im Auge behalten kann. Zu den üblicherweise erhobenen Daten gehören die verbrannten Kalorien, die zurückgelegte Strecke und die erbrachte Leistung in Watt. Oft wird auch die Schlagzahl gemessen, die für besonders eifrige Ruderer interessant sein kann.

Die Pulsmessung

Zur Unterstützung des Trainings ist es hilfreich, währenddessen seinen Puls zu messen, und einige Geräte verfügen über diese Funktion. Dazu wird je nach Gerät ein Gürtel um die Brust gelegt oder ein Clip am Ohr angebracht, in dem jeweils ein Pulsmesser tätig ist. Dieser wird mit dem Bordcomputer verbunden, und schon erhält der Trainierende in Echtzeit seine Herzfrequenzdaten und kann bei Überbeanspruchung sofort darauf reagieren. Ob das für die Pulsmessung notwendige Zubehör im Lieferumfang des Rudergeräts inbegriffen ist, erfahren Sie online.



Hinweis zu den SALE-Preisen: Die angezeigten Preisreduzierungen gelten nur für ausgewählte Farben und Größen.

FEEDBACK